Die letzten Tage

7 Juli, 2009 | Kategorie: Segeln 2009 | 2 Kommentare

Von der Two Rock Bay, wo wir übernachtet haben sind wir wieder in den amvrakischen Golf gesegelt. Nachdem wir unsere Wassertanks gefüllt und die Vorräte ergänzt haben, bleiben wir über Nacht in einer nahen Bucht Am nächsten Morgen verlassen wir wieder den amvrakischen Golf, segeln zur Einfahrt des Lefkadakanals, wo wir 10 nach elf wieder als letztes Boot mit durchrutschen. Da gerade Sonntag ist, legen wir nicht an, segeln den Kanal nach Süden weiter und erreichen den binnenseeartigen Meeresarm zwischen Lefkada und dem Festland. Unter dem Parasail eilen wir Skorpios, der Insel der Onassisfamilie entgegen. Doch unsere Lieblingsbucht ist voll. Drei Segelyachten, 5 Motorboote, ein paar Schlauchboote und ein Ausflugsdampfer lassen uns vor dem vorgelagerten Skorpidi ankern. Wir springen alle drei ins kristallklare Wasser. Sehr erfrischend! Abends fahren wir in unsere Lieblingsbucht, die letzen Motorboote legen gerade ab und wir sind allein. Leider nur kurz den eine große Motoryacht geht ebenfalls vor Anker. Die Heckklappe wird hydraulisch geöffnet, ein weiß gekleidetes Crewmitglied eilt die Treppe hinunter und hängt händisch die Badeleiter ein. Na ja in Zeit wie diesen müssen auch die Reichen sparen. Und dann kommt Flavio, na ihr wisst schon, der mit der Heidi, ist ja schon länger her. Er steigt die Badeleiter hinunter ins Meer, gefolgt von seinem Bodygard, der die ganze Zeit neben ihm schwimmt und durch die Tauchermaske nach unten sichert. Ob gegen allfällige Kampfschwimmer oder den weißen Hai lässt sich nicht so genau sagen. Als wir vorher schwammen, haben wir es auch ohne Bodyguard überlebt. In der Früh dann die gleiche Prozedur wieder ,dabei hat er sogar Sabina zugewunken!
Heute sind wir um die Ecke nach Vasiliki motort, zuerst kein Wind dann 25 Knoten von vorne, aber die letzten drei Meilen in die tiefe Bucht von Vasiliki konnten wir hart am Wind segeln. Wir ankern vor dem Strand im türkisblauen Wasser, David springt hinein und ist gleich wieder am Boot. Sokalt wie hier war das Wasser heuer noch nirgends. Trotzdem gehen wir alle noch eine kleine Runde schwimmen bevor wir im Hafen anlegen. Die Erkundigungen am Nachmittag haben ergeben, dass der Tzatzikiindex hier günstig ist, abends werden wir ausgehen.

2 Comments »

  1. na bitte peter, dann pass mal ganz gut auf die sabina auf, nicht der flavio sie dir ausspannt 😉 habt ihr nicht genug platz am boot dss ich noch einen begleitschwimmer bodyguard engagieren könnt… aber schön, dass es euch soweit gut geht!!!!!!!! alles liebe aus wien

    Comment von Patrizia — Juli 7, 2009 #

  2. Also – der Flavio da ist doppelt so alt und doppelt so dünn wie der Peter ! Was soll die Bine mit dem ? Ausserdem braucht er einen Schwimmwärter !

    Comment von christine — Juli 13, 2009 #

Kommentar schreiben

Du bist Besucher Nr. 1,607,455