Atlantiküberquerung 3

1 Dezember, 2009 | Kategorie: Segeln 2009 | 4 Kommentare

Hurra, die ersten 1000 Meilen sind geschafft! Noch 1130 liegen vor uns. Das Leben an Bord hat sich eingependelt, während ich gerade am Computer sitze, schläft Bina noch tief. Sie kann so lange schlafen wie sie will und das tut sie auch. Ich habe immer die erste Nachtwache, von Sonnenuntergang bis 2 h Früh, danach bleibt Bina 4-5 Stunden auf, dann bin wieder ich dran, am Nachmittag mache ich dann meisst noch ein kurzes Schläfchen, so gehen die Tage ineinander über. Alle 4 Stunden schreiben wir unsere Position ins Logbuch und hoffen mindestens 20 Meilen abstreichen zu können. In der ersten Woche konnten wir einen Schnitt von über 125 Meilen am Tag machen, war zwar etwas unbequem, dafür ging auch was weiter. AM Nachmittag gibt es dann auch eine gemeinsame Mahlzeit, die Bina vorbereitet, ich verzieh mich dann immer ins Cockpit, verrichte Handlangerdienste, um bei ihren gelegentlichen Wutausbrüchen wegen der Schaukelei aus der Schusslinie zu sein. Ab und zu stehen Segelmanöver an, manchmal aber auch 2 Tage nichts. Den Rest der Zeit wird gelesen, sehr genießen wir das Schwätzchen , das sich nachmittags immer ergiebt.

Unsere Position gestern Mittag: N 14° 43′ W 040°10′

Sabina

Sabina

4 Comments »

  1. Interessant ! Ihr habt euch also den Nachmittag aufgehoben um miteinander ein Schwätzchen zu halten. Naja – sonst findet man sich vermutlich nicht so schnell auf der Yacht….. ;-)))
    SC

    Kommentar by S.C. — Dezember 1, 2009 #

  2. Naja – wer weiß wofür „Schwätzchen“ steht.

    Zwei Menschen allein auf einer Ins… äh – Nussschale …
    Würde auch mit dem „Nickerchen“ das Peter macht gut zusammenpassen … hehe

    Kommentar by Bernhard — Dezember 2, 2009 #

  3. An was der schon wieder denkt…….
    sc

    Kommentar by S.C. — Dezember 3, 2009 #

  4. HALLO!!! Die Bina ist meine SCHWESTER!!!

    Kommentar by christine — Dezember 8, 2009 #

Kommentar schreiben

Du bist Besucher Nr. 1,730,491