David segelt mit

4 Juli, 2009 | Kategorie: Segeln 2009 | 1 Kommentar

Dienstag habe ich meinen Sohn David vom Flughafen abgeholt. Wir ankerten südlich der Altstadt von Korfu, ich ging zu Fuß ca. 15 min zur Empfangshalle am Flughafen. Das Flugzeug mit dem roten N am Heckflügel landete 12 Minuten früher als angekündigt, 20 min später war er auch schon da. Nach einem gemütlichen Abendessen in Korfu Town, vielmehr Bina und ich aßen, David hatte noch von der Stelze im Schweizerhaus, die er zu Mittag verdrückt hatte, genug. Wir sind dann mit dem Dingi zurück zum Boot, haben versucht seine Sachen irgendwie zu verstauen, erstaunlicherweise verschwand das Meiste doch irgendwo, obwohl wir dachten es geht nichts mehr hinein.

Am nächsten Morgen segelten wir los, mit 3-4 Knoten, wobei der Wind natürlich nicht wie angekündigt aus NW sondern aus O bis S kam, wodurch wir dann entnervt aufgaben und unter Motor wieder in die Endbay bei Mourtos einliefen. Mit uns übernachteten noch drei weitere Boote in der Bucht.

Wir hatten gerade das Frühstück hinter uns, als es laut tutete und ein Ausflugsschiff mit mindestens hundert Leuten an Bord in die Bucht einlief. Die Badeleitern wurden ausgeklappt hundert weiße und rote Körper stürzten sich in die Fluten. Ein erneutes Tuten noch zwei weitere Ausflugsboote wollte die Beschaulichkeit dieses Plätzchens mit uns teilen. Nachdem das Zweite seine Ladung den Wellen anvertraut hatte, lief das Dritte weiter zur nächsten Bucht. Um uns ertönte nun Gespritze und Geschrei, doch eine Stunde später, wieder ein lautes Tuten, hastig wurden die Schiffe wieder geentert, sie liefen aus und die Bucht gehörte beinahe wieder uns allein.

Gegen Mittag erhebt sich dann endlich etwas Wind, wir laufen die Küste entlang nach Süden. Fünfhundert Meter vor uns segelt bereits eine andere Yacht. Wir gewinnen ein wenig Abstand zur Küste und holen auf. Das wird natürlich auch auf der vor uns segelnden Yacht bemerkt, der Kurs wird geändert, sie läuft nun ebenfalls von der Küste weg. Nun ist es ja so, wenn zwei Yachten den gleichen Kurs laufen gibt es fast immer ein Rennen, was soll man den sonst die ganze Zeit tun. Wir haben natürlich einen großen Vorteil, kleinere Schiffe haben eine geringere Endgeschwindigkeit weil sie eine kürzere Wasserlinie haben, wir können also immer sagen, das andere Schiff war länger, deswegen war es auch schneller. Wir kommen immer näher nur noch zweihundert Meter trennen uns, da wird der Wind stärker und wir verlieren wieder Meter um Meter. Doch der Wind dreht auch, jetzt kommt er schon beinahe von der Seite anstatt 60 ° von Steuerbord. Sabina meint, da könnten wir doch unsere gelbe Blase setzen. Gesagt getan, die Genua wird weggerollt, das Parasail aus dem Sack gesetzt. Natürlich wenn man es eilig hat verheddert sich Einiges, so dauert es zehn Minuten, bis es richtig steht. Anders als sonst haben wir das Großsegel stehen gelassen, das Parasail mit dem Spinnakerbaum etwas nach Vorne geholt und wir machen unsere 6 Knoten, eineinhalb mehr als vorher. Der Wind dreht weiter kommt jetzt schräg von Hinten, auf der Anderen Yacht fällt die Genua hinter dem Groß ein. Die Leute geben sich jedoch nicht geschlagen, ins Groß wird das erste Reff eingebunden damit die Genua wieder besser zieht, es nützt jedoch nichts, Meter um Meter holen wir auf. Kurz vor Kap Trophalli haben wir es geschafft Wir sind vorbei, der Sie ist unser. Na ja ein wenig geschummelt war es schon, bei gleicher Segelausstattung hätten wir sicher das Nachsehen gehabt, aber wem interessiert es. Der Wind frischt weiter auf, wir bergen das Großsegel und die gelbe Blase zieht uns mit sieben Knoten Richtung Two Rock bei, südlich von Amoudi wo wir die Nacht verbringen.

Gerade ruft mich Bina am Deck, der Wind hat aufgefrischt, kommt schräg von Hinten, da unterbreche ich doch gerne um unser neues Lieblingssegel zu setzen.

1 Kommentar »

  1. Wow, ich komm gar nicht mit lesen und Fotos anschauen nach 🙂
    Habe die Fotogallerie auf „kompakt“ umgestellt, dann muß man nicht so lange suchen, bis man zu den neuen Bildern kommt 🙂
    Wie ist denn Euer Zeitplan aus, wann fahrt ihr aus dem Mittelmeer raus in den Atlantik?

    Comment von Martin — Juli 5, 2009 #

Kommentar schreiben

Du bist Besucher Nr. 1,607,423