Menorca

19 August, 2009 | Kategorie: Segeln 2009 | 1 Kommentar

Nachdem Sabina den letzten Bericht geschrieben hat, bin ich wieder an der Reihe. Seit zwei Tagen sind wir nun auf Menorca, zuerst waren wir in Cala de Addaya, einer Retortenstadt mit angeschlossener Marina. Sie besteht hauptsächlich aus Apartmentanlagen und Ferienhäusern, einen gewachsenen Ortskern sucht man hier vergebens. Die Cale zieht sich über zwei Kilometer von der Nordküste in die Insel hinein. Im ersten Drittel liegt hinter einer kleinen Insel die Marina. Wir sind jedoch durch das dichte Ankerfeld weiter hineingefahren und ankerten als letztes Segelschiff am Ende der schmalen Durchfahrt auf 2,5 m Tiefe. Dahinter wird es dann rasch noch flacher. Das Wasser war ca 30 °warm, dementsprechend lange verweilten wir darin. Leider gab es kaum Einkaufsmöglichkeiten und auch keinen Internetzugang, deswegen sind wir ca 6 Seemeilen weiter südlich in die Cala Vellana, einer Seiten bucht der Cala Grao de la Albufeira weitergefahren. Hier waren wir alleine, während hinter der gegenüberliegenden Isla Colom über 50 Schiffe ankerten. Mit tauchen und schwimmen im immer noch 28° warmen Wasser haben wir einen weiteren Tag verbracht, bevor wir ins nahe gelegende Mahon, der Inselhauptstadt aufgekreuzt haben. Hier übernachteten wir hinter der Isla de Lazaretto, bevor wir mit dem Dingi ins eigentliche Mahon motort sind.

Jetzt sitzen wir gerade im billigsten Internetkaffee unserer Reise 1€ pro Stunde. Wir werden es lange auskosten, befaechelt uns doch ein Ventilator mit bewegter Luft.

Ihr werdet euch sicher wundern das noch ein paar Fotos aus Olbia publiziert werden, aber in Stintino hatten wir vergessen die bearbeiteten Fotos auf den USB Stick zu speichern und nochmals zurueck fahren wollten wir dann auch nicht.

1 Kommentar »

  1. Also mir hat der Binafisch am besten gefallen – und der lässt dich auch am nähesten heran wie es aussieht ;-))

    Comment von christine — August 20, 2009 #

Kommentar schreiben

Du bist Besucher Nr. 1,709,210